Eingaben >

CKÖ

2014
CH-6300 Zug ZG
Stelle für Kultur der Stadt Zug
CKÖ Kunstverein
CKÖ
--

Kunstwerk(e)

Blou Pa Dins (2014)
CKÖ
Installation
Neue Plätze haben es schwer, in Beschlag genommen, belebt zu werden. Ein Beispiel dafür ist der Zuger Arenaplatz, der deshalb durch eine neue Strategie erfahrbar gemacht werden soll. Auf der sogenannten Schleife, einem stillgelegten Bahntrassee, ermöglichen zwei Tribünen neue Ausblicke und Eindrücke der neu gebauten Umgebung. Man geht hin, schaut und sucht an einem Ort, wo man nichts zu entdecken vermutet. An der Stelle, wo die Schleife durch einen Fussweg durchtrennt ist, stehen sich die zwei Tribünen gegenüber. Dort, wo sonst Geschwindigkeit und Bewegung dominieren laden sie zum verweilen, sinnieren und flanieren ein. Innerhalb kurzer Zeit hat sich die lokale Bevölkerung die Installation angeeignet und verweilt nun an dem bisherigen «Unort». Das offizielle Foto des neu gewählten Stadtrats 2014 von Zug zeigt die Stadträte dann auch auf «Blou Pa Dins» sitzend.

Entstanden im Rahmen der Ausstellung «Herrliche Zeiten» ein Kunstprojekt der Stadt Zug 2014 http://www.herrlichezeiten.ch/

Auf Initiative der Stelle für Kultur der Stadt Zug bleibt «Blou Pa Dins» sicher bis Frühjahr 2018 stehen.
Holz, Schrauben
3,40 x 2,40 x 3,00
Die Installation ist öffentlich zu jeder Tageszeit zu Fuss zugänglich. Mit dem Rollstuhl ist es nicht zugänglich.
hervorragend

Zum Vergrössern klicken
«Dort und Hier» (2012)
CKÖ
Installation

Im Rahmen der Gruppenausstellung im öffentlichen Raum, «Lost in Tugium» 2012 der Stelle für Kultur der Stadt Zug, entstand das Werk «dort und hier». Das billboard-ähnliche Objekt auf dem Dach des Postgebäudes Zug verweist auf ein typisches Symbol und Zeichen der Grossstadt. Die Post als ein ehemaliges Zentrum der Kommunikation dient als Sinnbild der sich rasant wandelnden Art und Weise zu Kommunizieren. Das Werk «dort und hier» hinterfragt die Beziehung der Stadtbewohnerin zum Ort und forscht somit in einer Themenspanne zwischen dem Phänomen einer fortwährend ortsungebundenen Menschheit und einer ver- bzw. entdichteten Stadtmasse. Das temporär geplante Leuchtobjekt bleibt, dank dem Ankauf des Kantons Zug, dem öffentlichen Raum erhalten.


Holz, Leuchtschlauch
8,50 x 3,00 x 2,50

Das Werk ist nicht zugänglich, jedoch sehr gut sichtbar vom Platz vor der Hauptpost Zug.


gut

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch