Werkeingaben >

Pfingstweider

Das dreiteilige Kunst-und-Bau-Werk «Pfingstweider» des Künstlerkollektivs CKÖ spiegelt das heterogene Quartier wider und verbindet auf spielerische Weise das Haus mit Stadtraum und Park: Auf dem Dach des Schulhauses wendet sich ein reduziertes Billboard mit drei zurückhaltenden, poetischen Neonzeichen dem öffentlichen Stadtraum zu. Die guerillahaft gekleisterte Fototapete im Innern des Schulgebäudes zeigt einen Ausschnitt des Treppenhauses als Bild im Bild. Darin hält sich ein Zirkuspony im Ornat auf, das vielleicht vor dem Einzug der Kinder das Gebäude bewohnt haben mag. Der dritte Teil der Werkgruppe vermittelt die Schulanlage gegen den Pfingstweidpark und greift gleichzeitig die hier früher verortete Schrebergartenkultur auf. Drei präzise positionierte Fahnenmasten werden mit einer Serie von insgesamt 18 künstlerisch gestalteten Fahnen beflaggt – gehisst wird zum Schulstart jeder ersten Klasse eine neue Fahne.

2019
CH-8005 Zürich ZH
Yvonne Wilhelm / Projektleitung Kristin Bauer
Amt für Hochbauten, Stadt Zürich
Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten, Stadt Zürich
CKÖ (Georg Krummenacher, Daniel Lütolf, Sara Widmer)
Baumann Roserens Architekten, Zürich / Landschaftsarchitektur: Antón Landschaft GmbH, Zürich
Wettbewerb auf Einladung


Zum Vergrössern klicken

Kunstwerk(e)

Pfingstweider (2019)
CKÖ (Krummenacher Georg, Lütolf Daniel, Widmer Sara)
Andere
Das dreiteilige Kunst-und-Bau-Werk «Pfingstweider» des Künstlerkollektivs CKÖ spiegelt das heterogene Quartier wider und verbindet auf spielerische Weise das Haus mit Stadtraum und Park: Auf dem Dach des Schulhauses wendet sich ein reduziertes Billboard mit drei zurückhaltenden, poetischen Neonzeichen dem öffentlichen Stadtraum zu. Die guerillahaft gekleisterte Fototapete im Innern des Schulgebäudes zeigt einen Ausschnitt des Treppenhauses als Bild im Bild. Darin hält sich ein Zirkuspony im Ornat auf, das vielleicht vor dem Einzug der Kinder das Gebäude bewohnt haben mag. Der dritte Teil der Werkgruppe vermittelt die Schulanlage gegen den Pfingstweidpark und greift gleichzeitig die hier früher verortete Schrebergartenkultur auf. Drei präzise positionierte Fahnenmasten werden mit einer Serie von insgesamt 18 künstlerisch gestalteten Fahnen beflaggt – gehisst wird zum Schulstart jeder ersten Klasse eine neue Fahne.
diverse Materialien
Installation u. Fotografie
Billboard: 710 x 215 x 806 cm / Fahnen: 200 x 300 cm / Tapete: 220 x 250 cm
Das Billboard auf dem Dach des Schulhauses ist von der Pfingstweidstrasse her immer sichtbar, sowie die Fahnen im Park. Tapete und der Automat mit den Fahnen sind im Schulhaus während den Schulzeiten zugänglich, Schulbetrieb berücksichtigen.