Werkeingaben >

Seelevel

Im Jahr 2000 wurde die Fussgängerunterführung beim Bahnhof Rapperswil im Auftrag der SBB und der Stadt Rapperswil saniert und in Zusammenarbeit mit Stefan Vollenweider neu gestaltet.
Die Unterführung dient einerseits als innerstädtische Verbindung des Südquartiers zur Altstadt und andererseits als Zugang zu den Bahnperrons. Zudem führt sie zur Hochschule Ost und zum
Kinderzoo. Die Fussgängerunterführung wurde auf der ganzen Länge von ca. 100 m mit keramischen Platten ausgekleidet, gegen den Deckenbereich mit mit hellen, gegen den Bodenbereich mit blauen Platten. Das Zusammentreffen dieser verschiedenfarbigen Flächen bildet eine horizontale Linie. Diese Linie entspricht der Höhe des Zürichseelevels von 406 Metern ü.M.
Auf der ganzen Länge der Unterführung wurden insgesamt 28 vertikale Keramikplatten eingefügt, beschriftet mit internationalen Ortsnamen, die sich auf der gleichen Höhe des Zürichseelevels befinden.

2000
Fussgängerunterführung
CH-8640 Rapperswil SG
SBB und Stadt Rapperswil
SBB und Stadt Rapperswil
Stefan Vollenweider
Planungsbüro asa AG, Rapperswil Jona


Zum Vergrössern klicken
28 ORTE, 190 Seiten / Stadtbibliothek Rapperswil

Kunst-Bulletin 12/2000_ Notiert, Kunst am Bau:

In der Schweiz haben gekachelte Wände im Untergrund wenig Tradition. Ganz anders im Ausland, wo Plattenbeläge das Bild und die Atmosphäre von Metro-Stationen und langen Gängen im Untergrund prägen. Nach dem Konzept des Künstlers Stefan Vollenweider geschaffen, will die Unterführung den Passanten bewusst machen, dass sie sich unter dem Niveau des Seespiegels bewegen. Weil die Unterführung ein Nord-Süd Gefälle von rund einem Meter aufweist, steigt der imaginäre Wasserspiegel auf rund 1.5 Meter an. Ein weiteres Gestaltungselement soll die Gedanken ans Reisen beflügeln: verschiedene Orte, die alle auf gleicher Meereshöhe wie Rapperswil liegen, sind mit ihrem Namen in der Unterführung präsent.

Kunstwerk(e)

Seelevel (2000)
Vollenweider Stefan
Installation
Im Jahr 2000 wurde die Fussgängerunterführung beim Bahnhof Rapperswil im Auftrag der SBB und der Stadt Rapperswil saniert und in Zusammenarbeit mit Stefan Vollenweider neu gestaltet.
Die Unterführung dient einerseits als innerstädtische Verbindung des Südquartiers zur Altstadt und andererseits als Zugang zu den Bahnperrons. Zudem führt sie zur Hochschule Ost und zum
Kinderzoo. Die Fussgängerunterführung wurde auf der ganzen Länge von ca. 100 m mit keramischen Platten ausgekleidet, gegen den Deckenbereich mit mit hellen, gegen den Bodenbereich mit blauen Platten. Das Zusammentreffen dieser verschiedenfarbigen Flächen bildet eine horizontale Linie. Diese Linie entspricht der Höhe des Zürichseelevels von 406 Metern ü.M.
Auf der ganzen Länge der Unterführung wurden insgesamt 28 vertikale Keramikplatten eingefügt, beschriftet mit internationalen Ortsnamen, die sich auf der gleichen Höhe des Zürichseelevels befinden.
Keramische Platten, glasiert (2 Farben), Schrift eingebrannt
Keramische Platten
ca. L 100 m x H 2.3 m
permanent öffentlich zugänglich
hervorragend