Werkeingaben >

Charpentification

Um dem Bedarf nach einem Ort der Geselligkeit im Parc du Buis nachzukommen, wurde eine Gruppe von Bürger:innen von der Stadtverwaltung mit den "Neuen Auftraggebern" in Kontakt gebracht. Diese Initiative ermöglicht es allen, die dies wünschen, die Verantwortung für den Auftrag für ein Kunstwerk zu übernehmen. Begleitet von Charlotte Laubard, Mediatorin der "Neuen Auftraggeber", arbeitete die Gruppe, bestehend aus Nachbarn des Parks, Eltern von Kindern und Teammitgliedern der angrenzenden Kindertagesstätte mit dem Künstlerduo Frères Chapuisat zusammen. Dem Künstlerduo wurde die Realisierung des Kunstwerks anvertraut. Letztes Jahr wurde das Projekt eingeweiht. Das Werk "Charpentification" erscheint aus der Ferne wie ein visuelles Labyrinth, das aus massiven Eichenbalken, die aus umliegenden Wäldern stammen, besteht. Diese monumentale, umweltfreundliche Konstruktion wurde als Ort der Begegnung, der Entspannung, der Erkundung und des Spiels für Nutzer:innen aller Generationen geschaffen.

2021
CH-1260 Nyon VD
Charlotte Laubard
Eine Gruppe von Bürger:innen aus Nyon ("Die Neuen Auftraggeber von Nyon")
Samedi SNC
Frères Chapuisat (Grégory Chapuisat, Cyril Chapuisat)
Ein künstlerisches Werk der Frères Chapuisat, das im Auftrag einer Gruppe von Bürger:innen aus Nyon und der Mediatorin Charlotte Laubard konzipiert wurde.


Zum Vergrössern klicken
Pressespiegel: in Dossier (Anhang)

« Die Neue Auftraggeber Schweiz » sind ein gemeinnütziger Verein. Wir sind bisher vor allem in der Romandie aktiv und suchen seit 2021 nach Möglichkeiten, in der Deutschschweiz bekannter zu werden. Der Visarte-Wettbewerb mit seiner nationalen Ausstrahlung stellt für uns eine Unterstützung bei unseren Bemühungen um Sichtbarkeit dar.

Kunstwerk(e)

Charpentification (2021)
Frères Chapuisat (Chapuisat Grégory, Chapuisat Cyril)
Installation
Charpentification besteht in der Konstruktion einer Struktur nach einem modularen und empirischen Protokoll, welche eine Aneinanderreihung und Verknüpfung von Balken ermöglicht. Die Montage mit 90°-Winkeln wird durch eine dichte Anordnung kompensiert, welche die Struktur komplex werden lässt. Es entsteht ein visuelles wie auch physisches Labyrinth, das von außen bewundernd angeschaut und von innen erlebt werden kann. Offenere Bereiche an der Peripherie des Werks laden zum Verweilen ein, sein dichter Kern zum Erkunden und Spielen. Das Holz für die Installation stammt von der Genossenschaft La Forestière, die eine nachhaltige und zu 100 % schweizerische Beschaffung garantiert. Darüber hinaus wurde die gesamte Anlage umweltfreundlich gestaltet. Durch die Stahlstangen, mit denen das Kunstwerk am Boden befestigt ist, konnte auf die Verwendung von Beton verzichtet werden. Die Balken wurden mit Holzverbindungen, ohne Leim oder Schrauben, nach einer traditionellen Methode zusammengefügt.
Balken aus massiver Eiche
Dauerhafte Installation, oberirdische Struktur (Stahlstangen)
18 x 12 x 2,8 Meter
Das Werk befindet sich im öffentlichen Park du Buis, im Herzen der Stadt Nyon, und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit frei zugänglich. Für die Auftraggeber:innen war es wichtig, dass das Werk nicht nur die Parkbenutzer:innen anspricht, sondern auch den rund 100 Kindern, die täglich die schulergänzende Tagesstruktur im benachbarten Maison Gubler besuchen. So wurde "Charpentification" speziell so gestaltet, dass es für alle Generationen – Gross und Klein – zugänglich ist.
neu

Zum Vergrössern klicken