Eingaben >

Facing

Das historistische Primarschulhaus St.Leonhard in St. Gallen musste renoviert und erweitert werden.
Die Architekten Clauss / Merz haben mit ihrem Projekt einen Neubau geschaffen, der die historische Umgebung des Stickereiquartieres reflektiert und durch eine sorgfältige wie erfrischende Formen- und Materialsprache auffällt.
Mit Gebäuden aus dem 20. Jahrhundert wird in St.Gallen deutlich weniger respektvoll umgegangen.
Die Aufgabe, einen künstlerischen Beitrag für diesen Neubau zu entwerfen, wurde zu einer Reflexion über Diskurszyklen und Lebensdauer von Material- und Formsprachen insbesondere unserer „gebauten“ Umgebung.

2018
CH-9000 St.Gallen SG
Hochbauamt der Stadt St.Gallen
Hochbauamt der Stadt St.Gallen
Markus Müller
Clauss Merz GmbH für Architektur

Zum Vergrössern klicken

Fotos Marco Merz

Kunstwerk(e)

Facing (2018)
Müller Markus
Andere
Facing ist ein Begriff aus der Gebäudetechnik, der die äussere Schicht der Fassade bezeichnet, die einem Gebäude das „Gesicht“ gibt.
Die offene Betonstruktur des Schulhauses St. Leonhard wird wie die Vorgabe für ein Fassaden Mockup behandelt. Drei industrielle, sonnenschutzbeschichtete Fassadengläser wurden mit kunsthandwerklichen Methoden wie Zuschneiden und Biegen in Form gebracht und ungefasst in die rohen Öffnungen gesetzt.
Die Gläser sind dunkel getönt und metallisch / golden verspiegelt, was unmissverständlich Verbindungen zwischen Mode und Architektur anspricht.
Das Projekt thematisiert – direkt am Baukörper – die prekäre Nähe von Fragilität und Stabilität, Rationalität und Irrationalität. Aktuelle Fragen in Architektur und Städtebau werden physisch erfahrbar, um Architekturkritik auf sinnliche Art auch für Kinder zugänglich zu machen.
Verbundsicherheitsglas, Edelstahl
shärisch gebogene und beschichtete Fassadengläser im Verbund – ohne Fassung montiert
je ca. 350 kg
dreiteilig, je ca. 210 x 60 x 300
im öffentlichen Raum – immer zugänglich
neu

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch