Eingaben >

Lochergut

Eine Fotografie aus den sechziger Jahren zeigt, dass das Lochergut schon einmal mit einer Leuchtschrift bezeichnet war. Der in Berlin lebende Künstler Olaf Nicolai knüpft mit seiner Lichtinstallation an den ursprünglichen Zustand des Locherguts an und verleiht dem ehemaligen Referenzobjekt des modernen Siedlungsbaus neuen Glanz. Olaf Nicolai formt das Signet im Gegensatz zu früher dreidimensional. Eine rechteckige Lichtskulptur, von der Badenerstrasse aus gesehen parallel zu dieser links auf dem Dach angebracht, setzt sich zusammen aus neun Würfeln aus weissem Kunststoff, die jeweils für einen Buchstaben stehen. Der Würfel selbst ist unterteilt in verschiedene geometrische Flächen, unterschiedlich grosse Quadrate und Rechtecke. Durch Computer gesteuert, leuchten die Würfel respektive deren abgeteilte Flächen nach Einsetzen der Dämmerung in verschiedenen Farben und unterschiedlich rhythmisiert auf.

2006
CH-8004 Zürich-Aussersihl
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten, Fachstelle Kunst, Lindenhofstrasse 21, 8021 Zürich
Stadt Zürich, Liegenschaftenverwaltung vertreten durch Amt für Hochbauten
Olaf Nicolai
pool Architekten und Perolini Baumanagement AG, Zürich


Zum Vergrössern klicken

Kunstwerk(e)

Lochergut (2006)
Nicolai Olaf
Andere
Auf dem Dach des Neubaus wird der Name LOCHERGUT als Leuchtschrift installiert. Diese bildet den “Abschluss” der für den Neubau charakteristischen Ebenengliederung. Die Schrifttype, die dafür verwendet wird, ist ein Font, in dem jeder Buchstabe durch drei Layer, d.h. durch drei Farben gebildet wird. Diese Buchstaben werden zudem in die dritte Dimension erweitert: Sie werden als 1,5m x 1,5m x 1,5m große Würfel ausgeführt. Jedes Layer enthält drei bzw. vier Leuchtstoffröhren – deren Kombination lässt die Schrift zu einer sich permanent farbig wandelnden Skulptur werden, die durch die Dreidimensionalität auch von oben, d.h. den oberen Geschossen der Gebäude, wahrnehmbar ist. An der Ost-Seite wird das Sonderzeichen “.” ausgeführt, um auch den vorbeifliessenden Verkehr mit einem Zeichen auf das Gebäude aufmerksam zu machen.
10 Plexiglaskuben, Stahlkonstruktion, Acrylglas, Led
algorithmisierte Computersteuerung
1,5 x 1,5 x 1,5 m
Durchgehend. Beleuchtet jeweils von 6 bis 9 Uhr und von 17 bis 24 Uhr.
hervorragend

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch