Eingaben >

Kentaur

Im Parkbereich beim Ausfluss der Sarneraa erhebt sich zwischen See, Bäumen und dem Sportplatz eine rund 3 m hohe Holzskulptur. Es ist ein ins Monumentale vergrösserter Wurzelstock. Auf den ersten Blick wirkt das Objekt organisch gewachsen oder von Hand meisterhaft geschnitzt. Dazu trägt auch die Entsprechung der Materialität – Holz in Holz – bei. Der monumentale Wurzelstock erinnert an ein mythologisches Wesen und lädt zur öffentlichen Begehung und assoziativen Auseinandersetzung ein. Bei genauerer Betrachtung wird seine technische Fertigung sichtbar: Odermatt liess eine vorgefundene Wurzel zehnfach vergrössern und in detailgetreuer Fräsarbeit aus einem verleimten Eichenholzblock nachbilden. Dadurch treten Natur- und Kunstgegenstand in ein spannungsvolles Verhältnis. Ein Verhältnis, das sich auch in der Platzierung am Ufer des Sarnersees widerspiegelt, wo natürlich gewachsene Bäume auf eine künstlich angelegte Park- und Freizeitanlage treffen.

2017
CH-6060 Sarnen OW
Wettbewerb „Kunst im öffentlichen Raum Seefeld Sarnen“
René Odermatt


Zum Vergrössern klicken

Kunstwerk(e)

Kentaur (2017)
Odermatt René
Skulptur
Seine Skulptur betitelt René Odermatt nach dem mythologischen Mischwesen aus Pferdekörper mit Menschenrumpf. Der assoziative Titel verweist auf die griechische Sagenwelt und damit auf die Ursprünge europäischer Kultur. Ob wir die Holzskulptur als abstrakte Form oder figürliche Darstellung interpretieren, ist für den Künstler jedoch nicht wesentlich. Vielmehr möchte er dazu anregen, Fragen nach den Wurzeln unserer Kultur und der Beschaffenheit der Wahrnehmung zu reflektieren. Er versteht die künstlerische Intervention als Einladung an die Betrachterinnen und Betrachter, die eigene Assoziationskraft spielen zu lassen und in der nachgeahmten Naturform eine Kunstform zu entdecken.

Eichenholz
gefräst
ca. 2000 kg
2.9 x 1.5 x 2.9
öffentlich
gut

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch