Eingaben >

TEXAS

Künstlerische Intervention für den “Kongresshaus – Parking – palais des Congrès“ Biel/Bienne. Die aus zwei Teilen bestehende Intervention bildet ein markantes Gegenstück zur nordseitigen bestehenden, zurückhaltend gestalteten Anlage. Ein torloser, brusthoher Koppelzaun, welcher von den Autoren eigenhändig weiss gestrichen wird, umschliesst die temporäre Brache und macht sie zum zu erobernden Feld für unbestimmte Aktivitäten. Die transparent, skulptural wirkende Tribüne innerhalb der Koppel lädt potenzielle Benutzerinnen und Betrachterinnen zum übersteigen des Koppelzauns und der temporären Inbesitznahme des Terrains ein. Durch die provozierte Ein- oder Ausgrenzung des Betrachtenden oder Benutzenden, wird der Ort zur Aktions- und Bedürfnis-Projektionsfläche. Die Skulptur hat sowohl partizipatorischen als auch performativen Charakter und bildet einen präsenten, einladenden, eventuell subversiven und formal stimmigen Abschluss zu der vornehmlich der Hauptstrasse zugewandten Fläche.

2018
Esplanade
CH-2501 Biel/Bienne BE
Kongresshausparking AG
Hochbauamt der Stadt Biel/Bienne
Haus am Gern (Rudolf Steiner, Barbara Meyer Cesta)
Wettbewerb


Zum Vergrössern klicken

Dossier TEXAS auf issuu (https://issuu.com/hausamgern/docs/dossier_texas__e466b6af209b0c)

Kunstwerk(e)

TEXAS (2018)
Haus am Gern (Steiner Rudolf, Meyer Cesta Barbara)
Andere
Künstlerische Intervention für den “Kongresshaus – Parking – palais des Congrès“ Biel/Bienne. Die aus zwei Teilen bestehende Intervention bildet ein markantes Gegenstück zur nordseitigen bestehenden, zurückhaltend gestalteten Anlage. Ein torloser, brusthoher Koppelzaun, welcher von den Autoren eigenhändig weiss gestrichen wird, umschliesst die temporäre Brache und macht sie zum zu erobernden Feld für unbestimmte Aktivitäten. Die transparent, skulptural wirkende Tribüne innerhalb der Koppel lädt potenzielle Benutzerinnen und Betrachterinnen zum übersteigen des Koppelzauns und der temporären Inbesitznahme des Terrains ein. Durch die provozierte Ein- oder Ausgrenzung des Betrachtenden oder Benutzenden, wird der Ort zur Aktions- und Bedürfnis-Projektionsfläche. Die Skulptur hat sowohl partizipatorischen als auch performativen Charakter und bildet einen präsenten, einladenden, eventuell subversiven und formal stimmigen Abschluss zu der vornehmlich der Hauptstrasse zugewandten Fläche.
Tribüne (Stahlgerüst, Lärchenholz), Koppelzaun (Fichte dreilagig), Magerwiese (Prairie sèche)
mixed media
keine Angaben möglich
Wiese: ca. 113m Länge, 16m Breite; Zaun: 243m Länge, 1.4m Höhe; Tribüne: Breite 5.5 m, Höhe ca. 3.15m, Tiefe ca. 3.15m
Jederzeit. Ein torloser Koppelzaun umschliesst die temporäre Brache und macht diese zum zu erobernden Feld für unbestimmte Aktivitäten. Die Tribüne lädt potenzielle Benutzerinnen und Betrachterinnen zum übersteigen des Koppelzauns und der temporären Inbesitznahme des Terrains ein. Durch die provozierte Ein- oder Ausgrenzung des Betrachtenden oder Benutzenden, wird der Ort zur Aktions- und Bedürfnis-Projektionsfläche für Anwohnerinnen und Passantinnen.
neu

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch