Eingaben >

Guido Nussbaum Hybris-Helix Basiliensis

Die Wandmalerei Hybris-Helix Basiliensis zeigt in ihrem unteren Teil Basler Architekturen in der Tradition der Vedute. Hinter den gemalten Hochhäusern erhebt sich ein immenser Korkenzieher. Wer die Stadtgeschichte kennt, kann Bild und Titel als Kommentar zum 2006 von den Architekten Herzog & de Meuron präsentierten Entwurf des Roche-Turms als Doppelhelix verstehen.
Die zeitgenössische Version einer Stadtansicht fügt sich in die Vertikalität und die Dimensionen der Wand ein und nimmt mit einem Augenzwinkern Bezug auf die Wahrzeichen der zeitgenössischen Basler Architektur.
Die vorgeschlagene Intervention ist farblich zurückhaltend und verbindet sich mit ihrer unmittelbaren Umgebung. Lobend bemerkt die Jury, dass es sich beim Vorschlag um ein Projekt mit vielfältigen Referenzen an die Kunst und Malerei handelt, das gleichzeitig explizit einen örtlichen Zusammenhang schafft.
(gekürzter Jurybericht)

2018
CH-4053 Basel BS
Kunstkredit BaselStadt
Guido Nussbaum
Wettbewerb

Zum Vergrössern klicken

Fotos: Serge Hasenböhler

Kunstwerk(e)

Hybris-Helix Basiliensis (2018)
Nussbaum Guido
Malerei
Die Wandmalerei Hybris-Helix Basiliensis zeigt in ihrem unteren Teil Basler Architekturen in der Tradition der Vedute. Hinter den gemalten Hochhäusern erhebt sich ein immenser Korkenzieher. Wer die Stadtgeschichte kennt, kann Bild und Titel als Kommentar zum 2006 von den Architekten Herzog & de Meuron präsentierten Entwurf des Roche-Turms als Doppelhelix verstehen.
Die zeitgenössische Version einer Stadtansicht fügt sich in die Vertikalität und die Dimensionen der Wand ein und nimmt mit einem Augenzwinkern Bezug auf die Wahrzeichen der zeitgenössischen Basler Architektur.
Die vorgeschlagene Intervention ist farblich zurückhaltend und verbindet sich mit ihrer unmittelbaren Umgebung. Lobend bemerkt die Jury, dass es sich beim Vorschlag um ein Projekt mit vielfältigen Referenzen an die Kunst und Malerei handelt, das gleichzeitig explizit einen örtlichen Zusammenhang schafft.
(Gekürzter Jurybericht)
Pigmente Erdfarben und synth. Ultramarin, Acrylbinder auf grundiertem Verputz
Pinsel
Höhe 15,3 m
öffentlich, von Westen von weitem sichtbar
an der Ecke Margarethenstrasse / Gundeldingerstrasse Basel
hervorragend

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch