Eingaben >

Unser Paradies

"Unser Paradies" ist eine Arbeit im öffentlichen Raum von Sarnen, die sich ins Bestehende integriert und mit Vorhandenem arbeitet. 50 Personen wurden auf den 54 Sitzbänken im Seefeld Sarnen zu einem Gespräch über den umliegenden Raum und dessen Werbeauftritt eingeladen. Das Seefeld Sarnen ist die Bezeichnung für ein direkt am Wasser liegende Gebiet in Sarnen, welches durch eine Seepromenade mit den erwähnten Bänken verbunden ist und verschiedene Freizeit- und Erholungsanlagen umfasst. Einen Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Thematik der Fremde und der Heimat und des damit zusammenhängenden Themas des Paradieses. Den Gesprächen wurden 54 Zitate entnommen und in ihrer Originalsprache in die bestehenden Rückenlehnen der Sitzbänke geschnitzt. Die Arbeit erstreckt sich über das ganze Seefeld Areal in Sarnen. Die Zitate stehen sich gegenüber, widersprechen oder ergänzen sich. Ähnlich einem Gesprächsteppich, der sich auf den Bänken über das Areal erstreckt.

2015
CH-6060 Sarnen OW
Celia & Nathalie Sidler (Celia Sidler, Nathalie Sidler)
Gemeinde Sarnen


Zum Vergrössern klicken
Zu der Arbeit im öffenlichen Raum wurde die Textkarte "Unser Paradies" entwickelt, die an unterschiedlichen Orten in Sarnen wie im Gemeindehaus Sarnen, im Tourismusbüro Obwalden und im Seefeld Park zur Mitnahme aufliegt. Die Textkarte ist ein Beiblatt zur bestehenden und sich vor Ort zeigenden Arbeit „Unser Paradies“. Sie ist im Format einer Wanderkarte gestaltet, die die 54 in die Bänke geschnitzten Zitate anhand eines kurzen, dazugehörigen Textabschnitts kontextualisiert und so einen Einblick in das geführte Gespräch liefert.

Die Arbeit "Unser Paradies" ist durch die Einladung am Wettbewerb "Seefeld Sarnen / Kunst im öffentlichen Raum" der Gemeinde Sarnen entstanden. Im Rahmen dieses Wettbewerbes wurden von insgesamt achtzehn eingereichten Projektvorschlägen drei zur Realisierung eingeladen.

Kunstwerk(e)

Unser Paradies (2015)
Celia & Nathalie Sidler (Sidler Celia, Sidler Nathalie )
Andere
"Unser Paradies" befasst sich mit dem Ort, an dem die Arbeit sichtbar ist und dessen Werbeauftritt. Dieser verspricht einen Aufenthalt der besonderen Art in atemberaubender Landschaft und paradiesischer Umgebung: „Das Paradies auf Erden liegt im Herzen der Zentralschweiz...". Das "Paradies auf Erden" liess die Künstlerinnen das Thema der Heimat und der Fremde aufzugreifen, wobei Fragen bezüglich Migration einen Schwerpunkt bildeten.
Als Gesprächsteilnehmende haben die Künstlerinnen nebst ortsansässigen Menschen auch jene befragt, die einen fremden Blick auf das Areal und die Region werfen, wie zum Beispiel Personen mit migratischem Hintergrund oder Personen, die im Bereich der Stadtentwicklung, der Raumgestaltung und der Soziologie tätig sind.
Nach ca. 10 bis 15 Jahren verwittern die geschnitzten Banklatten und mit ihnen die visualisierten Momentaufnahmen der stattgefunden Gesprächen. Sie werden altersbedingt durch neue Latten ersetzt und erhalten so ihre Anonymität zurück.
Zitate in Fichten-Holzbanklatten geschnitzt, Holzölfarbe
54 Zitate in 54 Sitzbanklatten geschnitzt und lasiert
Die Arbeit integriert sich in den öffentlichen und frei zugänglichen Freizeit- und Erholungsraum Seefeld Sarnen und ist somit täglich für alle sicht- und erlebbar.
gut

Zum Vergrössern klicken

© 2019 visarte.schweiz | AGB | info@prixvisarte.ch